23.3.2017
Elke Rott

Elke Rott

Habichtweg 2
48683 Ahaus

Technische Zeichnerin
UWG-Ratsmitglied seit 2004

Politische Schwerpunkte: Mehr Bürgerbeteiligung, Bildung und Kultur, Atomausstieg

Wahlbezirk 5, Ahaus: Wahllokal Franziskusschule

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

Ich bin 1966 in Ahaus geboren und auch hier aufgewachsen.

Als Mutter von zwei Kindern (21 und 14 Jahre) habe ich vor drei Jahren eine Ausbildung als Erzieherin angefangen und befinde mich zurzeit in meinem Anerkennungsjahr. Meine Freizeit gestalte ich sehr kreativ. Ich bin zum Beispiel an der Nähmaschine tätig oder beschäftige mich mit anderen Handarbeiten.

Seit vielen Jahren setze ich mich für den Protest gegen das BZA ein und bin 2004 das erste Mal für die UWG bei der Kommunalwahl angetreten. In den 10 Jahren, die ich mittlerweile als Mitglied der UWG im Schulausschuss tätig bin, habe ich viele Erfahrungen und Eindrücke gesammelt.

Dabei ist mir unter anderem die Ignoranz der Verwaltung der Stadt Ahaus aufgefallen, die immer wieder versucht, Vorhaben gegen den Willen der Ahauser Bürger durchzusetzen. Das ist einer von vielen Gründen, die mich dazu bewegt haben, weiterhin aktiv zu bleiben. Deshalb arbeite ich noch immer gerne für die UWG und kandidiere dieses Jahr wieder für den Stadtrat.

Meine Ziele

Als Mutter und künftige Erzieherin ist es mir besonders wichtig, die Bildungsvielfalt in Ahaus zu fördern. Die Zukunft unserer Kinder MUSS dabei an erster Stelle stehen.

Mehr Bürgerbeteiligung und die dazugehörige Offenheit und Transparenz, die das Wohl unserer Kinder, die Wohnqualität und die Sicherheit aller Ahauser bestimmen, stehen für mich im Vordergrund. Es ist sehr wichtig, dass die Bürger bei den Plänen für die Stadt Ahaus auch EIGENE ENTSCHEIDUNGEN treffen können.

Ein weiteres Anliegen von mir ist, dass mittelständische Betriebe intensiver gefördert werden müssen, um mehr Ausbildungs- und Arbeitsplätze zu schaffen und diese auch langfristig zu erhalten. Die Förderung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen MUSS weiter ausgestaltet werden.

Auch die Erhaltung unserer Umwelt hat für mich eine besondere Bedeutung. Deshalb werde ich mich auch weiterhin um den Ausstieg aus der Atomenergie und um die Suche nach neuen Wegen zur Gewinnung erneuerbarer Energie bemühen. Die Sicherheitsrisiken der Castortransporte und die Ungewissheit der Endlagerung dürfen nicht weiter zugelassen werden.

Ahaus darf KEIN Endlager werden.

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 5, Ahaus (Wahllokal Franziskusschule) gehören folgende Straßen:

  • Adlerweg
  • Alheidisstraße
  • Bispinckplatz
  • Bockhorn
  • Bussardweg
  • Habichtweg
  • Heinrichstraße
  • Heuerlingstraße
  • Hof zum Ahaus
  • Ikemannstraße
  • Johann-Wilhelm-Straße
  • Juttastraße
  • Kötterstraße
  • Ludolfstraße
  • Margarethenstraße
  • Milanweg
  • Ottostraße
  • Schultestraße
  • Weberstraße
  • Zellerstraße