24.9.2017

UWG-Fraktion setzt auf Kontinuität – Vorstand bestätigt

UWG-Vorstand 2014

Felix Ruwe wurde auf der konstituierenden Sitzung der Ahauser UWG-Fraktion einstimmig zum Vorsitzenden wiedergewählt. Ebenso einstimmig wurden Annegret Heijnk und Hubert Kersting als seine Stellvertreter im Amt bestätigt. Die Fraktion hat ihren Vorstand um eine Pressesprecherin erweitert: dieses Amt bekleidet in der kommenden Legislaturperiode Renate Schulte.

Die UWG diskutierte in ihrer Sitzung noch einmal das Wahlergebnis. Die enormen Stimmengewinne in Alstätte, verbunden mit dem Direktmandat für Annegret Heijnk, sowie ein sehr solides Ergebnis in den übrigen Ortsteilen hat zum Gewinn von gut 2% und einem zusätzlichen Sitz für die UWG geführt. Darin zeige sich, dass die Wählerinnen und Wähler die konsequente Politik der Offenheit und Transparenz an Stelle einer Hinterzimmerpolitik sowie die Ablehnung kostspieliger Projekte durch die UWG positiv gewürdigt haben. Ein einfaches “Weiter so" sei vom Wähler nicht mehr gewollt, so die Fraktion. Die UWG-Fraktion, so ihr neuer und alter Vorsitzender Felix Ruwe, setze auch in Zukunft auf die Beteiligung der Bürger bei der Entscheidung über ihre Anliegen, sei es mit der Verwirklichung der Dorfparlamente, sei es bei der weiteren Entwicklung von Wohngebieten wie beispielsweise im Josefsviertel. Auch müsse das Controlling der Stadtverwaltung optimiert werden, damit die Kosten bei verschiedenen Projekten nicht weiter aus dem Ruder laufen. In vielen Gesprächen mit dem Bürger haben diese gerade hierüber ihren Unmut geäußert.

Bei der Frage nach einer Zusammenarbeit mit anderen Gruppen und Parteien im Ahauser Rat war sich die UWG einig, hier ergebnisoffen Gespräche zu führen. Die UWG stehe für eine konstruktive Zusammenarbeit für Ahaus, werde jedoch dabei nicht ihre Haltung in grundsätzlichen Positionen aufgeben.