28.7.2017

Seit 10 Jahren veranstaltet der Amerikaner Scott Simmer drumSTRONG. Nach dem Prinzip eines Spendenlaufs werden hierbei Gelder für den Kampf gegen Krebs gesammelt, nur das eben nicht gelaufen, sondern getrommelt wird. DrumSTRONG findet weltweit statt – neben dem Hauptevent in North Carolina werden zahlreiche Parallel-Events auf allen Kontinenten gestartet.

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Karola Voß und Dr. Dr. Nikolaus Balbach findet erstmals auch in Ahaus ein drumSTRONG statt: Am Samstag, 20. Mai 2017 von 14 bis 15 Uhr findet auf dem Ahauser Rathausplatz ein großer öffentlicher Drumcircle statt. Dieser wird veranstaltet vom Fachdienst für Integration und Migration des Caritasverbandes für die Dekanate Ahaus und Vreden e.V., dem Eine-Welt-Laden Ahaus sowie der Steuerungsgruppe der Stadt Ahaus „Fairtrade“ in Zusammenarbeit mit dem Lehrer der Musikschule, Nikolas Geschwill.

Unter der Leitung von Geschwill, der unterstützt wird vom Drum-Circle des Caritasverbandes, soll eine Stunde lang auf dem Rathausplatz mit allen Menschen, die sich begeistern lassen und helfen wollen, getrommelt werden. Wie auch beim Caritas-Drum-Circle, bei dem allwöchentlich zahlreiche Deutsche und Geflüchtete trommeln, können sich jung und alt, Anfänger und Profis, gleich welcher Sprache und Herkunft, engagieren. Die Instrumente werden gestellt, es können natürlich auch eigene mitgebracht werden. Jeder teilnehmende Trommler hilft, denn es werden pro Trommler Spenden zugunsten krebskranker Kinder gesammelt. Die Kinderkrebshilfe Münster leiste auch für Kinder, Jugendliche und ihre Angehörigen in Ahaus eine sehr wertvolle Hilfe und Unterstützung, so Annegret Heijnk, stellv. Vorsitzende der UWG-Fraktion. So habe die UWG nicht lange überlegt, ergänzt Hanne Lange, und ihre Unterstützung zugesagt. Seit März 2017 ist Ahaus Fairtrade-Stadt, was Vorstand und Fraktion der UWG ausdrücklich begrüßen. Auch die Aktion wird ein Fairtrade-Zeichen setzen: Alle Trommler, die sich einfinden, erhalten gratis ein Getränk, Schokoriegel oder Fruchtgummis aus fairem Handel.

Um die Kinderkrebshilfe mit einem möglichst hohen Betrag unterstützen zu können, freuen sich die Veranstalter auf eine große Zahl von Trommlern, aber auch Sponsoren aus der Wirtschaft, Politik und Privatpersonen. UWG-Vorsitzende Renate Schulte und UWG-Fraktionsvorsitzender Felix Ruwe freuen sich, dass dieses Projekt nun auch in Ahaus angekommen ist und haben bereits zugesagt, die Hilfe für krebskranke Kinder mit einer Spende in Höhe von 500 € zu unterstützen.

www.drumstrong.org

| Teilnahmeerklärung [PDF]

Drumstrong Plakat