22.9.2018
Martin Lenting

Martin Lenting

Falkenweg 15b
48683 Ahaus

angehender Student
Jugendvertreter der UWG
Politischer Schwerpunkt: Jugend, Schule, Atomausstieg, bürgernahe Politik

Wahlbezirk 12 - Wüllen, Hof zum Ahaus, Wahllokal Hof zum Ahaus

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

Ich bin 1989 in Ahaus geboren, bin hier zur Schule gegangen, habe eine Tischlerlehre absolviert und die Fachhochschulreife erlangt. Voraussichtlich werde ich im Herbst das Studium zum Bauingenieur in Münster beginnen.

Meine Interessen liegen bei der ehrenamtlichen Arbeit im Technischen Hilfswerk (THW), in der Kampfkunst und beim Reparieren von alten Autos.

Über Mahnwachen und Demonstrationen gegen Atommülltransporte nach Ahaus bin ich vor einigen Jahren zur UWGjugend und schließlich zur UWG gelangt.

Meine Ziele

Ich stehe für ein atommüllfreies Ahaus und den sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie!
Zudem möchte ich mitwirken, die teilweise katastrophalen Straßenverhältnisse in Ahaus zu verbessern (z.B. Arnoldstraße, Ahaus; Kaikhoffs Weg und Friedmate, Wüllen).

Als Jugendlicher interessiere ich mich natürlich besonders für dir Kinder- und Jugendpolitik, sowie die Schulpolitik. Sichere Schulwege (Ammelner Weg), ausreichende Freizeitbeschäftigungen und eine faire und gute Schulpolitik sind in Ahaus notwendig.

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 12 - Wüllen, Hof zum Ahaus, Wahllokal Hof zum Ahaus gehören folgende Straßen:

  • Am Wehrturm
  • Ammelner Weg
  • Andreasstraße
  • Argentrestraße
  • Badiek
  • Baldmusstraße
  • Barler Straße
  • Bernadusweg
  • Biermannstraße
  • Bröckerstraße
  • Drosselweg
  • Friedmate
  • Harmate
  • Heuland
  • Holtmate
  • Kaikhoffs Weg
  • Kaland
  • Klendergarten
  • Körbelshook
  • Lange Straße
  • Ludgerusweg
  • Melaniastraße
  • Molitorstraße
  • Nienkamp
  • Pieperstraße
  • Pineweg
  • Rudderweg
  • Schlesienstraße
  • Stadtlohner Straße 53 - 108
  • Steenkamp
  • Vor Pastors Busch
Thomas Terhaar

Thomas Terhaar

Eschstraße 12
48683 Ahaus-Alstätte

verheiratet, 3 Kinder
Modelltischler, Diplom-Ingenieur und Supervisor DGSv

Politische Schwerpunkte: Bürgerbeteiligung, Dorf/Stadtentwicklung, Soziales

Wahlbezirk 21, Alstätte: Wahllokal Gaststätte Jägerhaus

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

1958 wurde ich in Alstätte geboren. Nach meiner Ausbildung zum Modelltischler habe ich das Studium zum Dipl. Bauingenieur abgeschlossen. Seit 1987 leite ich eine Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (hausfruechting.de) und bin in der Erwach-senenbildung tätig. Zeitgleich habe ich mich sonderpädagogisch und beruflich weiter qualifiziert zum Supervisor DGSv (dgsv.de).

Ich bin verheiratet und habe drei Kinder im Alter von 26, 24 und 22 Jahren.

In Alstätte engagiere ich mich in der Kirchengemeinde, durch meine politische Tätigkeit, sowie durch die aktive und passive Unterstützung des Vereinslebens. 1989 habe ich mich der UWG angeschlossen, weil sie die parteiunabhängige Interessenvertretung in Alstätte ist, für alternative Lokalpolitik mit mehr Bürgerbeteiligung steht und sich an Stelle von Atomenergie für regenerative Energie ein-setzt. Seit 1994 bin ich als sachkundiger Bürger für die UWG im Ausschuss Stadtentwicklung, Planen und Verkehr.

Meine Ziele

Die zunehmende soziale Kälte ist für viele Menschen spürbar. Die alltäglichen Anforderungen am Arbeitsplatz, in der Gesellschaft und in den Familien steigen stetig. Immer mehr Menschen werden an den Rand gedrängt. Ich trete ein für ein Klima der sozialen Gerechtigkeit. Es gilt Hilfestellungen für benachteiligte Gruppen und in Not geratene Familien weiter zu entwickeln. Damit meine ich Hilfe zur Selbsthilfe unter Einbeziehung der Betroffenen im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Die Einrichtung eines Dorfparlamentes (Bezirksausschusses) für Alstätte ist eines meiner weiteren politischen Ziele. Hier wäre die Möglichkeit gegeben, dass Vertreter aus Politik, Handwerk, Vereinen, Schulen und der Kirche unseres Ortsteiles, - gleichgültig mit welcher Partei sie sympathisieren, - die Richtung für politische Entscheidungen, die unseren Ortsteil betreffen, im Ahauser Rathaus vorzugeben.

Was muss sich in der Kommunalpolitik ändern?

Die Dorfentwicklung war und ist geprägt von Aktionismus. Die Entwicklung von Wohn-, Gewerbe-, und Landwirtschaftsflächen waren und sind nicht aufeinander abgestimmt. Das Ergebnis ist die derzeitige schwierige Konfliktsituation.

Für Alstätte muss eine langfristige Perspektive entworfen werden, damit auch für zukünftige Generationen Entwicklungsmöglichkeiten gegeben sind. Die Entwicklung darf nicht auf die Grundversorgung reduziert werden, sondern muss der besonderen Ortslage Alstättes mit der Nähe zu den Niederlanden Rechnung tragen.

Die vorhandenen Kompetenzen in Alstätte müssen eingebunden werden bei der Weiterentwicklung des Dorfes. Über die Bürgerbeteiligung im Dorfparlament (Bezirksausschuss) ist es möglich Kompetenzen wie Kreativität und Querdenken bei aktuellen Themen wie z. B. der weiteren Nutzung des Hauptschulgebäudes und der alten Turnhalle, sowie der Freibadsicherung einzubringen.

Entscheidungsgrundlagen über Alstätter Belange müssen von Alstättern für den Rat der Stadt Ahaus erarbeitet werden und dürfen nicht den Fraktionszwängen geopfert werden.

"Dat se nich doht, wat se willt."

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 21, Alstätte (Wahllokal Gaststätte Jägerhaus) gehören folgende Straßen:

  • Aastraße
  • Alstätter Brook
  • Am Bahnhof
  • Besslinghook
  • Bocholder Esch
  • Brinker Esch
  • Brinkerhook
  • Buurser Straße
  • Eichendorffsiedlung
  • Enscheder Straße
  • Eper Damm
  • Gerwinghook
  • Gronauer Str. 24 – 62
  • Runder Berg
  • Schwiepinghook
Annegret Heijnk

Annegret Heijnk

Wellhaarstraße 15
48683 Ahaus-Alstätte

verheiratet, 2 Kinder
Diplom-Sozialarbeiterin und Entspannungspädagogin
UWG-Ratsmitglied seit 2009, Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss sowie im Schulausschuss,
stellvertretende Fraktionsvorsitzende der UWG

Politische Schwerpunkte: Dorfparlament, Dorfentwicklung, Jugend, Bildung, Familie

Wahlbezirk 20, Alstätte: Wahllokal Bredeck-Bakker

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

Geboren und aufgewachsen bin ich in Rhede. Seit 1989 - durch meine Arbeit als pädagogische Fachkraft für die offene und kirchliche Jugendarbeit im Alstätter Pfarrheim - fühle ich mich Alstätte verbunden. Danach war ich für das Gebiet Ahaus und Gronau in der Jugendbildung tätig. Zurzeit leite ich Seminare zur Stressprävention und für Autogenes Training. Außerdem arbeite ich für die Katharinen Grundschule als pädagogische Fachkraft in der Hausaufgabenbetreuung.

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder im Alter von 17 und 15 Jahren. Seit 1997 wohnen wir in Alstätte. Meine Freizeit verbringe ich gerne mit der Familie oder Freunden. Schwimmen, Tennis, Joggen und Fahrrad fahren gehören zu meinen sportlichen Hobbys. Ich arbeite gerne im Garten und mag die Pausen im Strandkorb.

Seit nun 5 Jahren gehört die Ratsarbeit zu meinen Freizeitaktivitäten. Die Tätigkeit in den politischen Gremien und vor Ort mit den Menschen mache ich sehr gerne, sie ist sehr interessant und oft sogar spannend.

Meine Ziele

Alstätter Angelegenheiten müssen von Alstättern in Alstätte diskutiert und entschieden werden, das ist mir ein wichtiges Anliegen. Ich setze mich daher ein für ein Dorfparlament (Bezirksausschuss nach § 39 Gemeindeordnung). So können die in Alstätte anstehenden Aufgaben, die sich auch aus Fehlentscheidungen der Vergangenheit entwickelt haben, gemeinsam angegangen werden.

Ansprechpartnerin für die Menschen vor Ort sein! Das ist mir ein weiteres wichtiges Anliegen. Kommunalpolitik heißt im Gespräch sein, Anfragen von Bürgern direkt aufgreifen und auf kurzem Wege Lösungsmöglichkeiten finden. Anliegen von allgemeinem Interesse sind natürlich im Dorfparlament zu erörtern!

Alstätte ist attraktiv und soll es bleiben! Daher muss der akute Bedarf an Bauplätzen gedeckt werden, dass junge Familien in Alstätte bleiben können. Auch Leerstand gilt es vorzubeugen. Für Letzteres halte ich ein Förderprogramm „jung kauf alt – junge Menschen kaufen alte Häuser“ für sinnvoll.

Ebenso gilt es, Rahmenbedingungen für zukunftsfähige Arbeitsplätze zu schaffen bzw. auszubauen. Das heißt weitsichtig planen! Die Position der UWG ist, vorhandene Gewerbegebiete auszuweiten. Eine lange, schmale Splitterfläche für Gewerbe hinter der Genossenschaft entlang der alten Bahnlinie, wie sie derzeit von CDU und Verwaltung favorisiert wird, halten wir für unsinnig.

Da ich selber zwei Kinder habe, die noch zur Schule gehen, ist mir die Schul-, Jugend- und Familienpolitik ein Anliegen. Die Einführung des Familienpasses für Familien ab zwei Kinder ist ein Antrag der UWG an den Rat der Stadt Ahaus, den es weiter zu verfolgen gilt.

Für meine kommunalpolitische Tätigkeit gilt: Bürgerbeteiligung und Transparenz!

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 20, Alstätte (Wahllokal Gaststätte Bredeck-Bakker), gehören folgende Straßen:

  • Adenauerstraße
  • Berliner Straße
  • Bonhoeferstraße
  • Deventer Weg
  • Edith-Stein-Straße
  • Eichhornweg
  • Geschwister-Scholl-Straße
  • Goethestraße
  • Kolbestraße
  • Kolpingweg
  • Königsberger Straße
  • Kurze Straße
  • Leisnerstraße
  • Mörikestraße
  • Mozartstraße
  • Neuer Weg
  • Öddingstraße
  • Schillerstraße
  • Schmäinghook
  • Wellhaarstraße
Burkhard Rolfing

Burkhard Rolfing

verheiratet, 3 Kinder
Diplom-Kaufman, tätig als IT-Projektmanager bei einem internationalen IT-Konzern

Politische Schwerpunkte: Dorfparlament, Dorfentwicklung, Jugend, Bildung, Familie

Wahlbezirk 19, Alstätte: Wahllokal Gaststätte Paus-Franke

Zur Person

Als echter Alstätter Poahlbürger bin ich in Alstätte geboren und aufgewachsen.

Nach meinem Abitur 1987 habe ich sowohl meine Bundeswehrzeit als auch mein Studium in Münster absolviert. Im Jahr 1996 hat es mich dann wieder zurück nach Alstätte gezogen. Erst zur Miete in einer Bauernschaft habe ich dann auf dem elterlichen Grundstück gebaut.

Meine Tätigkeit als Projektmanager schickt mich in die Welt hinaus, so dass ich beruflich viele Orte in Deutschland und dem europäischen Ausland sehe. Je öfter und länger ich dies mache, desto mehr wächst mir meine Heimat ans Herz. Man lernt die Vorzüge des westlichen Münsterlandes kennen und entwickelt ein Auge für die Schönheit und Vielfältigkeit unseres Fleckchens Erde.

Ich bin nun seit über 17 Jahren mit einer Sauerländerin verheiratet. Unsere Kinder sind wie ich in Alstätte geboren und wachsen in hier auf.

Meine Leidenschaft gehört der Musik. Ich bin seit über 35 Jahren aktives Mitglied des örtlichen Musikvereins und spiele dort die Klarinette. Seit nunmehr 4 Jahren bin ich Jugendwart und kümmere mich um die Jugend unseres Vereins. Mit 40 Jahren habe ich mich noch mal hingesetzt und Unterricht genommen um das Baritonsaxophon zu lernen. Es mir immerhin soweit gelungen, dass ich in der Big-Band mitspiele und so eine weitere Facette von Musik abdecke.

Was dann noch an Freizeit übrig bleibt verbringe ich gerne mit der Familie oder Freunden. Als Ausgleich fahre ich gerne Fahrrad, meist zusammen mit unseren Hunden.

Meine Ziele

Alstätter Angelegenheiten müssen von Alstättern in Alstätte diskutiert und entschieden werden, das ist mir ein wichtiges Anliegen. Ich setze mich daher ein für ein Dorfparlament (Bezirksausschuss nach § 39 Gemeindeordnung). So können die in Alstätte anstehenden, schweren Aufgaben gemeinsam angegangen werden.

Alstätte ist ein attraktives Dorf und muss es bleiben, für Familie und Gewerbe! Durch meine vielen beruflichen Tätigkeiten in ganz Deutschland wird mir die Schönheit unseres Dorfes immer wieder bewusst. Doch diese muss gewahrt bleiben durch umsichtige, kluge und vor allem weitsichtige Entscheidungen in der Raumnutzung.

Der akute Bedarf an Bauplätzen muss gedeckt werden. Zusätzlich dazu brauchen wir ein Förderprogramm „jung kauf alt – junge Menschen kaufen alte Häuser“ So eröffnen wir jungen Familien in Alstätte die Chance ein Eigenheim zu erwerben.

Um dem Gewerbe weitern Raum zur Verfügung stellen zu können ist die Position der UWG, vorhandene Gewerbegebiete auszuweiten. Eine lange, schmale Splitterfläche für Gewerbe hinter der Genossenschaft entlang der alten Bahnlinie, wie sie derzeit von CDU und Verwaltung favorisiert wird, halten wir für unsinnig.

Für meine kommunalpolitische Tätigkeit gilt:

Weitsichtige Entscheidungen durch Bürgerbeteiligung und Transparenz!

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 19, Alstätte (Wahllokal Gaststätte Paus-Franke) gehören folgende Straßen:

  • Alstätter Friedhofstraße
  • Alter Weg
  • Am Dorfplatz
  • Am Funder
  • An't Schwesternbüschken
  • Bookenbusch
  • Eschstraße
  • Garteneck
  • Gronauer Straße 1 - 23
  • Haaksbergener Straße
  • Hochstraße
  • Högerstraße
  • Hörstingstraße
  • Kirchstraße
  • Müggenbergstraße
  • Münsterstraße
  • Nöttenkampstraße
  • Thieweg
  • Weststraße
Klaus Volkery

Klaus Volkery

Bautechniker

Politische Schwerpunkte: Senioren, Verkehr, Soziales

Wahlbezirk 18, Ottenstein: Gaststätte Abbing

Zur Person

Ich bin 1939 in Ochtrup geboren und aufgewachsen. Dort besuchte ich auch die Grundschule. Anschließend ging ich auf das Siemens-Gymnasium in Gronau.

Nach dem frühen Tod meiner Eltern erlernte ich das Maurerhandwerk und wurde später Maurermeister und Stahlbetonbautechniker.

Meine Interessen gelten, neben der Familie, der Politik, dem Lesen und besonders dem Radfahren. Ehrenamtlich bin ich deshalb auch im ADFC, dem Ahauser Fahrradclub, aktiv.

Meine Ziele

Insbesondere Kinder und ältere Menschen brauchen sichere Fahrrad-und Fußwege. Dafür möchte ich mich einsetzen.

Ottenstein braucht ausreichende Gewerbeflächen, um neue und sichere Arbeitsplätze schaffen zu können.

Im Dorfkern müssen attraktive Wohnmöglichkeiten gerade auch für junge Familien mit Kindern entstehen.

Deshalb bin ich dafür, jungen Menschen, die dort alte Häuser kaufen und renovieren, finanziell spürbar unter die Arme zu greifen.

Den vielen Vereinen in Ottenstein, die wichtige und hervorragende Jugendarbeit leisten, gilt meine Anerkennung und Unterstützung. Die Vereine sorgen dafür, dass sich auch Kinder und Jugendliche mit dem Dorf identifizieren und sie später auch als Erwachsene gerne hier leben.

Ganz wichtig ist mir, dass jedes Ottensteiner Kind, das die Burgschule besuchen möchte, auch einen Platz bekommt.

Die Stadt Ahaus ist finanziell gut aufgestellt. Ich bin der Meinung, anstatt horrende Summen für Prestigebauten wie z.B. die Stadthalle auszugeben, sollte sie das Geld in die Infrastruktur und Steigerung der Attraktivität auch von Ottenstein investieren.

Sie dürfen sich gerne an mich wenden, wenn sie Fragen oder Anregungen haben.

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 18, Ottenstein (Wahllokal Gaststätte Abbing) gehören folgende Straßen:

  • Am Brookkamp
  • Brambrink
  • Brookstegge
  • Claudiusstraße
  • Clemens-August-Straße
  • Engelkamp
  • Fasanenstraße
  • Früchte
  • Heideweg
  • Herderstraße
  • Hülshoffstraße
  • Kettelerstraße
  • Lessingstraße
  • Meisenstraße
  • Melchisengoren
  • Pastorsmoote
  • Ringstraße
  • Rüskenkamp
  • Schlöttelborg
  • Schwalbenweg
  • Stormstraße
  • Uhlandstraße
  • von-Morrien-Straße
  • Zitadelle
Benedikt Schmeing

Benedikt Schmeing

verheiratet, 2 Kinder
Tischler

Politische Schwerpunkte: Familie, Dorfentwicklung

Wahlbezirk 17, Ottenstein: Wahllokal Gaststätte Räckers

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

Geboren bin ich 1966 in Ahaus, Tischler von Beruf, seit 1993 verheiratet und habe zwei Söhne.

Von Jugend an verfolgte ich die politischen Geschehnisse der Stadt und trat 1995 der UWG bei.

Viel Freizeit verbringe ich mit meiner Familie. Meine größte Leidenschaft ist die Musik. Aber ich höre sie nicht nur, ich singe auch aktiv im VHS-Oratorienchor sowie in immer unterschiedlichen geistlichen Chorprojekten mit.

In der Kirchengemeinde St. Josef mache ich regelmäßig Lektorendienst oder versehe als Altmessdiener den Dienst am Altar. Seit einigen Jahren gehöre ich dem Vorbereitungsteam der Ferienspiele an.

Meine Ziele

Als Kandidat für Ottenstein liegt es mir am Herzen, dass dort die dörfliche Struktur erhalten bleibt. Deshalb ist es wichtig, dass hier die Weichen für eine sinnvolle Infrastruktur gestellt werden. Neben ausreichend Baugebiete und Industrieflächen muss auch der ortsansässige Einzelhandel entsprechend ausgebaut werden. Ottenstein benötigt dringend einen attraktiven Dorfkern.

Als Vater liegen mir Kinder besonders am Herzen. Deshalb steht für mich eine gesicherte Zukunft für diese an erster Stelle.

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 17, Ottenstein (Wahllokal Gaststätte Räckers) gehören folgende Straßen:

  • Ächterhook
  • Agnesstraße
  • Am Burggraben
  • Am Sportplatz
  • Am Tor
  • Börgerdieksweg
  • Burgstraße
  • Dohl
  • Feldmark
  • Fierdagsweg
  • Georgstraße
  • Hoffstegge
  • Hörsteloe
  • Im Garbrock
  • Im Hagen
  • Lüntener Straße
  • Markemoote
  • Ölbachstraße
  • Ottensteiner Brook
  • Padies
  • Parkstraße
  • Solmsstraße
  • Textilstraße
  • Twentestraße
  • Vredener Straße
  • Westring
  • Wiegbold
  • Wiesengrund
Silvia Lütke-Hündfeld

Silvia Lütke-Hündfeld

Erzieherin
ledig, 1 Kind

Politische Schwerpunkte: Soziales, Bildung, Verkehr

Wahlbezirk 16, Graes: Wahllokal Marienschule Graes

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

1972 erblickte ich in Ahaus das Licht der Welt. Nach einer unbeschwerten Kindheit und Schulzeit erlernte ich den Beruf der Erzieherin, den ich auch heute noch mit viel Freude im Graeser Kindergarten ausübe.

Als allein erziehende Mutter hält sich meine freie Zeit in Grenzen. Wenn es noch freie Kapazitäten sind, dann lese, bastel und male ich gerne oder treffe mich mit Freunden.

Nachdem die Graeser Schule fast geschlossen wurde, habe ich erkannt, wie wichtig es ist, in einem Ort wie Graes politisch Einfluss zu nehmen. Deshalb und auch weil ich als allein erziehende Mutter weiß, wie wichtig ein flexibles Betreuungsangebot für Kinder ist, engagiere ich mich in Graes für diese Bereiche. Als Christ und fernab von den vorgegebenen Programmen der großen Parteien, kann ich dies in der UWG sehr gut umsetzen.

Meine Ziele

Die Folgen der Finanzkrise erreichen immer mehr auch unsere Stadt. Daher ist es mir ein besonderes Anliegen, dass in einem Ort wie Graes die bewährten Standards erhalten bleiben.

Ausreichend Bauland und zusätzliche Gewerbeflächen sind die besten Voraussetzungen für sichere Arbeitsplätze und dass die Menschen hier gerne wohnen. Sichere Verkehrswege, die den Menschen als Fußgänger und Radfahrer Vorrang geben, gehören selbstverständlich auch dazu. Mein persönliches Anliegen ist, dass die Grundschule in Graes erhalten bleibt.

Da ich die meiste Zeit des Tages in Graes verbringe, möchte ich mitwirken, dass unser Dorf auch in 2025 noch sein dörfliches Aussehen und seine dörflichen Eigenheiten bewahren kann. So sollen auch in Zukunft aktive Vereine mit Tradition, die Jugendliche aufnehmen und das Dorfleben prägen.

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 16, Graes (Wahllokal Marienschule Graes) gehören folgende Straßen:

  • Alstätter Straße
  • An der Welle
  • Birkenstraße
  • Brink
  • Eper Straße
  • Flasbree
  • Frenkers Weg
  • Götte
  • Graeser Brook
  • Grüner Winkel
  • Hauptstraße
  • Hohen Kamp
  • Hoher Esch
  • Luterstraße
  • Nordiek
  • Pettenacker
  • Steenacker
  • Stegge
  • Thiebrink
  • Up de Bree
Felix Ruwe

Felix Ruwe

Schüttenfeld 42
48683 Ahaus-Wessum

verheiratet, 2 Kinder
Lehrer
Sprecher der Bürgerinitiative "Kein Atommüll in Ahaus"
UWG-Ratsmitglied seit 2009, UWG-Fraktionsvorsitzender

Politische Schwerpunkte: Energie, Jugend, Bildung

Wahlbezirk 15, Wessum: Wahllokal Gaststätte Zum Klumpen

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

Ich bin 1951 in Münster geboren und dort aufgewachsen. Nach Abschluss der Lehre als Fernmeldehandwerker und Elektriker absolvierte ich ein Ingenieurstudium der Fachrichtung Industrieelektronik in Paderborn. Danach studierte ich an der Westfälischen - Wilhelms Universität - Münster Sport und Pädagogik für das Lehramt an Berufsschulen. Meine Referendarzeit absolvierte ich in Arnsberg.

Seit 1981 unterrichte ich am Berufskolleg für Technik in Ahaus die Fächer Elektrotechnik und Sport. Außerdem bin ich im Prüfungsausschuss für Informationselektroniker (Radio- und Fernsehtechniker) und für IT-Systemelektroniker tätig.

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder im Alter von 23 und 29 Jahren. Seit mehr als 30 Jahren wohne ich in Wessum und verfolge mit Interesse die politische, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Region. In meiner Freizeit gehe ich gerne zum Segeln auf der Nordsee oder höre irische Musik.

Meine Ziele

Sicherlich ist Ihnen mein Einsatz für ein atommüllfreies Ahaus bekannt. Diesen Bereich werde ich auch weiterhin kritisch beobachten und Sie darüber umfassend informieren. Grade in den nächsten Jahren drohen Ahaus zahlreiche Atommülltransporte!

Wenn man sich beruflich für die Entwicklung und Chancen Jugendlicher einsetzt und sie auf dem Weg von der Schule in das Berufsleben begleitet, so ist neben einer intakten Umwelt auch die berufliche und soziale Zukunft von entscheidender Bedeutung.

Die Themen Energieversorgung, erneuerbare Energien und Energieeinsparung bearbeite ich seit langer Zeit mit großem Interesse. Seit vielen Jahren halte ich Vorträge zum Klimawandel, zu erneuerbaren Energien und zu solarem Bauen.

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 15, Wessum (Wahllokal Gaststätte Zum Klumpen) gehören folgende Straßen:

  • Am Teich
  • Averesch 1-78a
  • Bleeke
  • Brüningweg
  • Feldkamp
  • Goosestegge
  • Grünstraße
  • Lerchenstraße
  • Martinistraße 14-38 (g), 19-31 (ug)
  • Ortwicker Straße
  • Prozessionsweg
  • Schaddenhook
  • Schüttenfeld
  • Südstraße
  • Weißdornweg
Werner Beckmann

Werner Beckmann

Espenweg 3 Ahaus
48683 Ahaus

verheiratet, 2 Kinder
Dipl.-Ing. und Brandsachverständiger

Politische Schwerpunkte: Wirtschaft, Ortsteile, Feuerwehr

Wahlbezirk 14, Wessum: Wahllokal Gaststätte Josef Niewerth

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

Guten Tag,

ich bin Werner Beckmann und für die UWG Ihr Kandidat für den Wahlbezirk 14.

Ich bin 57 Jahre, verheiratet. Wir haben 4 Kinder.

Von Beruf bin ich Brandsachverständiger.

Meine Ziele

Mit der unabhängigen Wählergemeinschaft möchte ich mich in den kommenden Jahren insbesondere für ein größeres Wachstum von Handwerk und Gewerbe in Wessum und in den weiteren Ortsteilen der Stadt Ahaus stark machen. Ich stehe für eine ortsnahe pragmatische Politik, damit beispielsweise das Verhältnis zwischen Wohnangebot und Arbeitsmöglichkeiten in Wessum nicht noch weiter aus dem Ruder läuft.

Neben der Bereitstellung von – fehlenden – gewerblich nutzbaren Flächen insbesondere in den Ortsteilen gilt es, junge Gewerbetreibende, Handwerker oder Freiberufler durch eine aktive Politik in ihrem Mut zu unterstützen. Sie sollen sich für einen Standort in den Ortsteilen entscheiden können. So erreichen wir das Ziel, dauerhafte, wohnungsnahe, robuste Arbeitsplätze zu schaffen und auch zu sichern.

Durch ein größeres Wachstum von Handwerk und Gewerbe erhalten wir auch die Lebendigkeit in unseren dörflich geprägten Ortsteilen, auf die wir stolz sein können. Aber auch an der Lösung der anstehenden kommunalen Aufgaben möchte ich gerne mitwirken. Diese Aufgaben werden sich an dem orientieren, was dem Wohl aller Bürgerinnen und Bürger der Stadt Ahaus dienlich ist.

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 14, Wessum (Wahllokal Josef Niewerth) gehören folgende Straßen:

  • Am Kolk
  • Blumenstraße
  • Eichenallee
  • Friedrichstraße
  • Gartenstraße
  • Gerstenfeld
  • Haferkamp
  • Hamalandstraße 1-53 (ug), 2-14 (g)
  • Jakobistraße
  • Kappenbergstraße
  • Kirchplatz
  • Leinenstraße
  • Lütkenfeld
  • Martinistraße 1-15 (ug), 4-12 (g)
  • Mühlenweg
  • Roggenkamp
  • Schulstraße
  • Weizenacker
  • Wesheimstraße
  • Zur Gräfte
Werner Hüssler

Werner Hüssler

Riete 20
48683 Ahaus-Wessum

verheiratet, 2 Kinder
Dipl.-Ing. und Immobilienkaufmann

Politische Schwerpunkte: Wirtschaft, Umwelt, Regenerative Energien

Wahlbezirk 13, Wessum: Wahllokal Gaststätte Horst

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

Ich wurde 1957 in Wessum geboren und lebe nunmehr seit 56 Jahren hier.

Seit 33 Jahren bin ich verheiratet. Unsere drei Kinder sind 32, 30 und 27 Jahre alt.

Meine Frau und ich betreiben ein Wohnungswirtschaftunternehmen in Wessum. Der hauptsächliche Bestand an Wohnungen liegt in Dortmund. Für anstehende Renovierungsarbeiten und Ausbauten werden vorrangig Wessumer Unternehmen beauftragt. In meiner freien Zeit fahre ich gerne Fahrrad, gehe segeln, treibe Sport (BOP und Joggen) oder regeneriere mich in der Sauna. Als langjähriges Mitglied der UWG beschäftigen mich die tagesaktuellen kommunal-politischen Themen rund um die Stadt Ahaus.

Mein Entschluss vor 30 Jahren in die UWG einzutreten, war seinerzeit deutlich vom Widerstand gegen das BZA-Ahaus getragen. Die UWG hat seit nunmehr 35 Jahren eine erfolgreiche Politik im Rat der Stadt betrieben und als gute Opposition immer wieder prägnante Themen angesprochen.

Meine Ziele

Aus meiner jetzigen Tätigkeit in der Baubranche und aus meiner beruflichen Erfahrung als Elektroingenieur sehe ich mein Tätigkeitsprofil in der Mitarbeit im Rat der Stadt in der Gestaltung sämtlicher Fragen rund um bauliche Maßnahmen, sowie der Energieversorgung.

Für unseren Ort Wessum stehe ich für die Anbindung des Neubaugebietes Süd zur Raiffeisenstraße hin. Ebenso befürworte ich in unserer Einkaufsstadt Ahaus, die Anbindung des K & K Centers an die Fußgängerzone. Illusorische Pläne zur Umgestaltung des ehemaligen Finanzamtes lehne ich ab.

Aus meiner Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen setze ich mich auch weiterhin für einen sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie ein. Für Ahaus bedeutet dies, mit allen politisch zur Verfügung stehenden Mitteln, einen weiteren Ausbau des BZA, sowie weitere Atommülltransporte nach Ahaus zu verhindern.

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 13, Wessum (Wahllokal Gaststätte Horst) gehören folgende Straßen:

  • Ahornweg
  • Akazienweg
  • Alte Weiden
  • Am Bahndamm
  • Averesch 79-113
  • Erlengrund
  • Espenweg
  • Flörbachstraße
  • Flörbachweg
  • Hamalandstraße 55-87a (ug), 20-44 (g)
  • Heckenweg
  • Im Schlatt
  • Kiskamper Weg
  • Neustraße
  • Pappelweg
  • Riete
  • Wilgengrund
Hubert Kersting

Hubert Kersting

Klendergarten 7
48683 Ahaus-Wüllen

verheiratet, 3 Kinder
Diplom-Volkswirt und Unternehmensberater

Politische Schwerpunkte: Finanzen, Stadtplanung, Verkehr, Sport

Wahlbezirk 12, Wüllen: Wahllokal Hotel Hof zum Ahaus

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

Ich bin in Wüllen aufgewachsen und wohne am Klendergarten 7 Ahaus-Wüllen in meinem Elternhaus. Ich bin 55 Jahre alt, verheiratet und Vater von 3 erwachsenen Kindern. Von der Ausbildung her bin ich Dipl.-Volkswirt und beruflich als Unternehmensberater für Klein- und Mittelbetriebe tätig.

Meine Interessen sind neben der Familie die Politik, Lesen (Zeitgeschichte, Literatur, Biographien) und Sport (Fußball, Laufen, Radfahren). Soweit es die Zeit erlaubt, versuche ich mich auch ehrenamtlich zu engagieren.

Seit 1999 bin ich im Stadtrat und als stellv. Fraktionsvorsitzender der UWG mit den Schwerpunkten Finanzen, Stadtplanung, Verkehr und Sport.

Ziele

  • Ausreichende Gewerbeflächen als Voraussetzung für neue, sichere Arbeitsplätze!
  • Gut ausgebaute Schulen und Kindergärten!
  • Sichere Verkehrswege, die Schülern und Älteren als Fußgänger und Radfahrer Vorrang geben!
  • Eine Verwaltung, die Dienstleister für den Bürger ist.
  • Eine lebenswerte Stadt mit lebenswerten Dörfern
  • Bürgerwille hat Vorfahrt, Bürgerausschüsse für die Dörfer!

Als Wüllener möchte ich mitwirken, das unser Dorf auch in 2025 noch sein dörfliches Aussehen und seine dörflichen Eigenheiten bewahren kann. So sollen auch in Zukunft aktive Vereine mit Tradition, die Jugendliche aufnehmen und das Dorfleben prägen. Mein persönliches Anliegen ist, dass der Dorfkern attraktiver wird. Wir brauchen ein Förderprogramm, um Eigentum für junge Familien im Dorfkern zu ermöglichen. Der Dorfkern gehört nicht den Investoren!

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 12, Wüllen (Wahllokal Hof zum Ahaus) gehören folgende Straßen:

  • Am Wehrturm
  • Ammelner Weg
  • Andreasstraße
  • Argentrestraße
  • Badiek
  • Baldamusstraße
  • Barler Straße
  • Bernadusweg
  • Biermannstraße
  • Bröckerstraße
  • Drosselweg
  • Friedmate
  • Harmate
  • Heuland
  • Holtmate
  • Kaikhoffs Weg
  • Kaland
  • Klendergarten
  • Körbelshook
  • Lange Straße
  • Ludgerusweg
  • Melaniastraße
  • Molitorstraße
  • Nienkamp
  • Pieperstraße
  • Pineweg
  • Schlesienstraße
  • Stadtlohner Straße 61-108
  • Steenkamp
  • Vor Pastors Busch
  • Welsingstraße
Ulrich Zettier

Ulrich Zettier

von Martels Straße 14
48683 Ahaus-Wüllen

verwitwet, 2 Kinder

Politische Schwerpunkte: Wirtschaft, Energie

Wahlbezirk 11, Wüllen: Wahllokal Gaststätte Voß

Zur Person

Ich bin 57 Jahre alt und in Waltrop geboren. Nach meiner Schulzeit habe ich eine Lehre als Starkstromelektriker abgeschlossen, meinen Industriemeister in Mess- und Regeltechnik gemacht. Danach war ich als Zeitsoldat im Kreis Borken stationiert.

Es folgte eine Umschulung zum Versicherungsfachmann und seit 20 Jahren bin ich als freier Versicherungsmakler tätig.

Ich bin verwitwet, Vater von 2 erwachsenen Söhnen. Seit fünf Jahren wohne ich bei meiner Lebensgefährtin in Wüllen.

Meine Interessen neben unserer Patchworkfamilie sind das Zeitgeschehen, die Politik, Reisen, der Motorsport und ich betätige mich selbst sportlich (Laufen, Radfahren).

Meine Ziele

  • Ausreichende Gewerbeflächen als Voraussetzung für neue, sichere Arbeitsplätze!
  • Gut ausgebaute Schulen und Kindergärten!
  • Sichere Verkehrswege, die Schüler und Ältere als Fußgänger und Radfahrer Vorrang geben!
  • Eine Verwaltung, die Dienstleister für den Bürger ist.
  • Eine lebenswerte Stadt mit lebenswerten Dörfern
  • Bürgerwille hat Vorfahrt, Bürgerausschüsse für die Dörfer!

Als Wüllener möchte ich mitwirken, das unser Dorf auch in 2025 noch sein dörfliches Aussehen und seine dörflichen Eigenheiten bewahren kann. So sollen auch in Zukunft aktive Vereine mit Tradition, die Jugendliche aufnehmen und das Dorfleben prägen. Mein persönliches Anliegen ist, dass der Dorfkern attraktiver wird. Wir brauchen ein Förderprogramm, um Eigentum für junge Familien im Dorfkern zu ermöglichen. Der Dorfkern gehört nicht den Investoren!

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 11, Wüllen (Wahllokal Gaststätte Voß) gehören folgende Straßen:

  • Am Spieker
  • Blanckfortstraße
  • Breslauer Straße
  • Butenweg
  • Danziger Straße
  • Düwing Dyk
  • Dykstegge
  • Eschweg
  • Grüner Weg
  • Hoher Weg
  • Kornweg
  • Lohgrube
  • Lohweg
  • Marktplatz
  • Quantwicker Straße
  • Stadtlohner Straße 3-52
  • Vissingkamp
  • Von-Martels-Straße
  • Wüllener Friedhofstraße
  • Wüllener Straße 94-108 (g), 107-111(ug)
  • Zur Windmühle
Heiner Möllers

Heiner Möllers

Ingenieur, Garten- und Landschaftsgärtner
1. Vorsitzender der Bürgerinitiative "Kein Atommüll in Ahaus"

Politische Schwerpunkte: Familie, Umwelt, Naturschutz

Wahlbezirk 10, Wüllen: Wahllokal Gaststätte Wehrturm

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

Ich bin 1958 geboren, in Ahaus aufgewachsen und besuchte nach meiner Kindergarten- und Grundschulzeit in Ahaus, die Klosterschule in St. Arnold. Mit Beginn der Klasse 11 wechselte ich zum Alexander-Hegius-Gymnasium nach Ahaus und machte dort das Abitur. Danach folgte eine Ausbildung zum Garten- und Landschaftsgärtner. Nach 10jähriger praktischer Tätigkeit absolvierte ich ein Ingenieurstudium in diesem Bereich. Der Beruf macht mir nach wie vor großen Spaß.

Als junger Mann und später auch als Familienvater habe ich das politische Geschehen immer kritisch verfolgt und versucht mitzugestalten. Aktiv wurde ich, als erste Weichen zum Bau des BZA gestellt wurden. Von Beginn an habe ich mich am Widerstand gegen die Einlagerung von Atommüll in Ahaus beteiligt. Seit 2008 bin ich 1. Vorsitzender der Bürgerinitiative "Kein Atommüll in Ahaus".

Meine Ziele

An erster Stelle steht für mich eine gesunde Umwelt in der Kinder sich unbesorgt zu verantwortungsbewussten Menschen entwickeln können.

Die Familie als kleinste demokratische Einheit bedarf einer besonderen Unterstützung. So stehe ich für eine kommunale Familienpolitik, die hierfür die passenden Rahmenbedingungen schafft. Neben einem Familienpass schon ab dem 2. Kind und ein beitragsfreies drittes Kindergartenjahr, setze ich mich auch für eine Ganztagsbetreuung an allen weiterführenden Schulen ein.

Als Mann vom Fach ist es mir ein Herzensanliegen, dass für die Stadt Ahaus endlich eine Baumschutzsatzung erarbeitet und umgesetzt wird, damit der Raubbau an schützenswerten Altbaumbeständen endlich ein Ende nimmt.

Ich stehe für ein Ahaus, in dem man auch in der Zukunft noch gerne leben will.

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 10, Wüllen (Wahllokal Gaststätte Wehrturm) gehören folgende Straßen:

  • Am Kalkbruch
  • Barle
  • Blickweg
  • Fossilienweg
  • Kreidestraße
  • Lehmkamp
  • Lorenweg
  • Mergelstraße
  • Muschelweg
  • Oberortwick
  • Quantwick
  • Sabstätte
  • Sabstätter Straße
  • Scharfland 2a-20
  • Unterortwick
  • Winkelstraße
Annette Bruns-Schmeing

Annette Bruns-Schmeing

Nachtigallenweg 19
48683 Ahaus

verheiratet, 3 Kinder
Bürokauffrau
UWG-Ratsmitglied 2004-2009

Politische Schwerpunkte: Familie, Jugend, Schule, Kultur

Wahlbezirk 9, Ahaus: Wahllokal Anne-Frank-Realschule

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

Geboren bin ich in Metelen/Kreis Steinfurt, meine Jugend verbrachte ich in Nienborg und ich lebe seit nunmehr fast 35 Jahren in Ahaus. Politisch durch das Elternhaus und kompetente Lehrer geprägt, trat ich in den 90ern der UWG bei und gehörte 2004-2009 dem Rat der Stadt Ahaus an.

Meine Freizeit verbringe ich hauptsächlich mit meiner Familie. Ich koche leidenschaftlich gern und das nicht nur für die Familie, sondern auch für Gäste. Ab und ab an jedoch verkrieche ich mich in eine stille Ecke, um beim Lesen eines guten Buches die Seele baumeln zu lassen.

Langjährige Erfahrungen in Gremien der Kindergärten und der Schule, und nicht zuletzt meine Arbeit im Rat der Stadt Ahaus zeigen mir, wie wichtig basisorientierte Elternarbeit ist. Deshalb ist es mir politisch ein großes Anliegen, dass die Bereiche Familie, Jugend, Schule und Kultur die größtmögliche Förderung erfahren.

Meine Ziele

Aus der großen Verantwortung gegenüber den nachfolgenden Generationen ist es mir ein besonderes Anliegen, das die Bildung schon in jungen Jahren weit gefächerte Möglichkeiten bietet. Jedes Kind soll da abgeholt werden, wo es in seiner Entwicklung steht. Das bedeutet zielorientierte Förderung ab dem Kindergartenalter. Dazu gehören für mich eine beitragsfreie Kindergartenzeit ebenso, wie die Ganztagsbetreuung in allen Grundschulen und auch in den weiterführenden Schulen.

Bürgerwille steht für mich an oberster Stelle. Deshalb darf das alte Finanzamt auch nicht der Abrissbirne zum Opfer fallen. Es muss eine adäquate Lösung zur Belebung des Rathausplatzes gefunden werden. Hier sollte man das kulturelle Angebot der Stadt, Bücherei, VHS und Musikschule unterbringen. Vorhaben wie der geplante Umbau der Stadthalle müssen sensibel und dem Geldbeutel der Stadt angepasst umgesetzt werden.

"Spare in der Zeit, so hast du in der Not." So sagt es ein altes Sprichwort. Substanzerhaltende Maßnahmen werde ich unterstützen, aber teure Prestigeobjekte bekommen von mir die rote Karte.

Es wird Zeit, dass auf kommunaler Ebene ein frischer, von den großen Parteien unabhängiger Wind weht.

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 9, Ahaus (Wahllokal Anne-Frank-Realschule) gehören folgende Straßen:

  • Ackerstraße
  • Alter Garten
  • Ammeln 1-8
  • Blommelstraße
  • Burenweg
  • Dachsweg
  • Florastraße
  • Fürstenkämpe
  • Kivitstegge 1-65d
  • Kusenhook
  • Lüderitzstraße
  • Marderweg
  • Moorbach
  • Nachtigallenweg
  • Nordstraße
  • Ostlandstraße
  • Scharweg
  • Schultenkamp
  • Weidenstraße
  • Wieselweg
  • Wiesenstraße
  • Windhuk
  • Wulfertweg
  • Zum Riddebrooks Busch
Dieter Homann

Dieter Homann
[Wahlbezirk 8, Ahaus: Wahllokal Josefschule]

Schmalenstrothstr. 23
48683 Ahaus

Vater von 2 Kindern
Diplom-Sozialpädagoge
UWG-Ratsmitglied seit 1989

Politische Schwerpunkte: Familie und Soziales

Wahlbezirk 8, Ahaus: Wahllokal Josefschule

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Liebe Bürgerinnen,
liebe Bürger!

Seit 25 Jahren vertrete ich Ihre Interessen im Rat der Stadt Ahaus und hoffe, dass ich vor Ort für Sie jederzeit ein Ansprechpartner für Ihre Fragen und Anliegen sein konnte.

Auch in diesem Jahr kandidiere ich wieder in "meinem" Wahlkreis, weil ich hier seit meiner Geburt lebe, weil ich hier die Menschen kenne, weil ich hier mit den Wünschen und Bedürfnissen der Bevölkerung vertraut bin.

Unser „Josefs-Viertel“ steht seit einiger Zeit wieder im Blickpunkt politischer Planungen. Unter dem Motto „Das Josefsquartier demographiefest machen“ hat die Stadtverwaltung unser Wohngebiet mit Projekten unter unterschiedlichen Aspekten beleuchtet und einen Bebauungsplan auf den Weg gebracht.

Grundsätzlich spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, über Entwicklungen und Perspektiven für unser Viertel nachzudenken. Leider wurde das „Pferd von hinten aufgezäumt“, leider wurden die Bürgerinnen und Bürger erst im nachhinein informiert oder erfuhren gar aus dem Internet, wie sich ihre Häuser in Zukunft entwickeln sollen. Damit wurde viel Misstrauen geschaffen.

Die Haltung der UWG zu den Plänen rund um unser Viertel haben wir auch in unser Wahlprogramm 2020 aufgenommen:

In den 50 und 60 Jahren entstandene Wohngebiete wie das Josefsviertel kommen in die Jahre. Die UWG steht für eine behutsame Anpassung des gesamten Wohngebiets. Die Einfamilienhäuser und die überschaubaren Mehrfamilienhäuser geben dem Wohngebiet den typischen Charakter, der in jedem Fall beibehalten werden soll. Große Investorenprojekte haben dort nichts zu suchen.

Ich erlebe immer wieder, wie freundlich und friedlich sehr unterschiedliche Generationen miteinander leben, wie sehr wir uns ergänzen und voneinander profitieren. Leider erfahre ich aber auch immer wieder, dass Kinder und deren Plätze, dass Kinderspielplätze für manche Menschen ein Dorn im Auge sind. Ich würde mich freuen, wenn sich Menschen jeder Generation an einem Kinderlachen erfreuen, denn Menschen in jeder Generation waren einmal die Kinder, die mit einem Lachen andere Menschen erfreut haben.

Wenn Sie ein Anliegen haben, teilen Sie es mir gerne mit. Ich freue mich natürlich über jede positive Kritik, bin aber auch gerne bereit, mich dafür einzusetzen, schwierige Situationen aus dem Weg zu räumen.

Ihr Dieter Homann

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 8, Ahaus (Wahllokal Josefschule) gehören folgende Straßen:

  • Ambrosiusstraße
  • Annenstraße
  • Dr-Helming-Straße
  • Eichendorffstraße
  • Forckenbeckstraße
  • Fuistingstraße
  • Galenstraße
  • Gerhard-Hauptmann-Straße
  • Hessenweg
  • Hocksstraße
  • Holthues Hoff
  • Josefstraße
  • Kämpken
  • Kampstraße
  • Kreuzstraße
  • Lehmkösterstraße
  • Lönsweg
  • Marienstraße
  • Overbergstraße
  • Plettenbergstraße
  • Schmalenstrothstraße
  • Schmiedegasse
  • Tembrinkstraße
  • Wagenfeldstraße
  • Wibbeltstraße
Annette Lange-Rötter

Annette Lange-Röttger

Hessenweg 5
48683 Ahaus

verheiratet, 2 Kinder
Diplom-Sozialarbeiterin
UWG-Ratsmitglied seit 1994

Politische Schwerpunkte: Frauen, Familie, Jugend, Schule, Umwelt

Wahlbezirk 7, Ahaus: Wahllokal Alexander-Hegius-Gymnasium

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

Zur Osterzeit vor 50 Jahren wurde ich in Ahaus geboren. Dort wuchs ich auf, durchlief die Schule und absolvierte meine Ausbildung zur Maler- und Lackiererin.

Nach Abschluss meines Fachabiturs und des darauffolgenden Studiums zur Sozialarbeiterin bin ich seit über 17 Jahren beim Kreis Coesfeld beschäftigt. Hier habe ich bisher im Jugendamt Kinder, Jugendliche und Familien begleitet, beraten und unterstützt. Nun setze ich mich seit Juli 2008 als stellvertretende Personalratsvorsitzende für die Anliegen meiner Kolleginnen und Kollegen ein.

Seit 1999 bin ich verheiratet und lebe gemeinsam mit meinem Mann Frank und unseren Kindern Wilma (13 Jahre) und Lotte (11 Jahre) in meinem Elternhaus auf dem Hessenweg.

Als Jugendliche wurde mein politisches Interesse durch die langjährige Aktivität in der CAJ-St. Josef geweckt und geprägt. Vor 29 Jahren wurde ich Mitglied der UWG, engagierte mich in der UWG-Jugend, bin seit 25 Jahren Mitglied im Jugendhilfeausschuss und 20 Jahre Mitglied im Ahauser Stadtrat.

Meine Ziele

Wie auch in der Vergangenheit stehe ich dafür, immer wieder neue und gute Wege zu finden, die Wegbereiter für eine lebhafte Kommunalpolitik mit Herz und Verstand sind.

Als Mutter aber auch Sozialarbeiterin liegen meine Schwerpunkte in der Entwicklung einer bedarfsgerechten Familien-, Jugend- und Schulpolitik, die flexibel auf den gesellschaftlichen Wandel und den daraus resultierenden Wandel reagiert.

Die CDU Ahaus hat in der Vergangenheit dafür gesorgt, dass Ahaus zur Zielscheibe der Atomtransporte mit ungelöster Entsorgungsfrage wurde. Ich werde mich in Zukunft mit all meiner Macht gegen das BZA und weitere Atommülltransporte einsetzen!

Darüber hinaus stehe ich nicht für:

  • mangelnde Verkehrssichungskonzepte für v.a. Kinder und Senioren,
  • unzureichende Mobilitätsangebote,
  • ein Ausschalten der Ahauser Bürger bei politischen Themen mitzusprechen und
  • Vorhaben, die die Umwelterhaltung und den Umweltschutz für Ahaus nicht berücksichtigen.

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 7, Ahaus (Wahllokal Alexander-Hegius-Gymnasium) gehören folgende Straßen:

  • Am Rabenhorst
  • Amselweg
  • Asternweg
  • Dahlienweg
  • Fliederweg
  • Fuchsweg
  • Ginsterplatz
  • Graeser Straße
  • Hasenkamp
  • Holunderweg
  • Iltisweg
  • Kivitstegge 74-107
  • Lilienweg
  • Möwenweg
  • Nelkenweg
  • Rosenthal
  • Spechtweg
  • Starenweg
  • Tulpenweg
  • Veilchenweg
  • Zeisigweg
  • Zieglers Weiden
Frank Röttger

Frank Röttger

Hessenweg 5
48683 Ahaus

verheiratet, 2 Kinder
Energieelektroniker

Politische Schwerpunkte: Wirtschaftsförderung, Umwelt, Verkehr

Wahlbezirk 6, Ahaus: Wahllokal Bernsmannskampschule

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

Im Juni vor 49 Jahren bin ich in Coesfeld geboren und wuchs gemeinsam mit einer älteren Schwester in einer Arbeiterfamilie auf.

Nach einer Ausbildung zum KFZ–Mechaniker schulte ich in den Jahren 1990 bis 1992 zum Energieelektroniker um. Dies war dann auch meine erste Begegnung mit der Stadt Ahaus, denn mein neues Fachwissen wurde mir durch die BBS vermittelt. Diesen Beruf übe ich bis heute als Kundendiensttechniker für eine Firma im Bereich Großküchen aus.

1998 lernte ich meine Ehefrau Annette kennen, mit der ich seitdem am Hessenweg, nun mehr in meiner neuen Heimat als Bürger der Stadt Ahaus wohne. In den Jahren 2001 und 2003 wurden zur Komplettierung der Familie unsere Töchter Wilma und Lotte geboren.

Mitglied der UWG Ahaus bin ich seit 15 Jahren und wurde stets – auch durch meine Frau (Ratsmitglied der Stadt seit 1994) - auf den aktuellsten Stand der Kommunalpolitik gebracht.

Meine Ziele

"Unabhängig", was bedeutet das für die Bürger, die sich in der Kommunalpolitik einbringen wollen?

Losgelöst von vorgegebenen Wegen der übergeordneten Landes- und/oder Bundesparteien können wir, und nur wir, als unabhängige Wählergruppe unsere kommunalen Vorstellungen vom Anfang bis zum Ende durchdenken und in den Rat der Stadt einbringen.

"Unabhängig" heißt für mich aber auch ohne Ansehen von Alter, sozialer Herkunft, Glauben und Bildungsstand eine immer lebens- und wohnenswertere Stadt zu gestalten. Dies soll nicht zuletzt durch weiteres Vorantreiben des Wirtschaftsstandortes Ahaus geschehen um hier Arbeits- und Ausbildungsplätze zu halten oder wenn möglich neue dazu zu gewinnen. Auch muss die Ausstattung der Schulen und deren Anfahrtswege verbessert und gesichert werden.

Ein altes, aber nicht gelöstes Problem ist nach wie vor das Brennelemente-Zwischenlager. Dazu meine unabhängige Meinung einfach auf den Punkt gebracht: NEIN, keine weiteren Atommülltransporte nach Ahaus. Auch, oder gerade hier, gilt wieder: zuerst unabhängig nach Lösungen suchen und dann unabhängig handeln.

Helfen auch Sie mit, ein Stückchen Abhängigkeit von der Meinung der CDU-Mehrheitsfraktion zu brechen. Wenn im Rat eine Fraktion alleine das Sagen hat, ist das ganz sicher nicht unabhängig.

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 6, Ahaus (Wahllokal Bernsmannskampschule) gehören folgende Straßen:

  • Adenauerring
  • Arnoldstraße
  • Baumschulweg
  • Bernsmannskamp
  • Böcklerstraße
  • Heussstraße
  • Jägerskamp
  • Rentmeisterskamp
  • Schützenstraße
  • Vagedesstraße
  • Von-Heyden-Straße
  • Wessumer Straße
  • Windmühlentor
Elke Rott

Elke Rott

Habichtweg 2
48683 Ahaus

Technische Zeichnerin
UWG-Ratsmitglied seit 2004

Politische Schwerpunkte: Mehr Bürgerbeteiligung, Bildung und Kultur, Atomausstieg

Wahlbezirk 5, Ahaus: Wahllokal Franziskusschule

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

Ich bin 1966 in Ahaus geboren und auch hier aufgewachsen.

Als Mutter von zwei Kindern (21 und 14 Jahre) habe ich vor drei Jahren eine Ausbildung als Erzieherin angefangen und befinde mich zurzeit in meinem Anerkennungsjahr. Meine Freizeit gestalte ich sehr kreativ. Ich bin zum Beispiel an der Nähmaschine tätig oder beschäftige mich mit anderen Handarbeiten.

Seit vielen Jahren setze ich mich für den Protest gegen das BZA ein und bin 2004 das erste Mal für die UWG bei der Kommunalwahl angetreten. In den 10 Jahren, die ich mittlerweile als Mitglied der UWG im Schulausschuss tätig bin, habe ich viele Erfahrungen und Eindrücke gesammelt.

Dabei ist mir unter anderem die Ignoranz der Verwaltung der Stadt Ahaus aufgefallen, die immer wieder versucht, Vorhaben gegen den Willen der Ahauser Bürger durchzusetzen. Das ist einer von vielen Gründen, die mich dazu bewegt haben, weiterhin aktiv zu bleiben. Deshalb arbeite ich noch immer gerne für die UWG und kandidiere dieses Jahr wieder für den Stadtrat.

Meine Ziele

Als Mutter und künftige Erzieherin ist es mir besonders wichtig, die Bildungsvielfalt in Ahaus zu fördern. Die Zukunft unserer Kinder MUSS dabei an erster Stelle stehen.

Mehr Bürgerbeteiligung und die dazugehörige Offenheit und Transparenz, die das Wohl unserer Kinder, die Wohnqualität und die Sicherheit aller Ahauser bestimmen, stehen für mich im Vordergrund. Es ist sehr wichtig, dass die Bürger bei den Plänen für die Stadt Ahaus auch EIGENE ENTSCHEIDUNGEN treffen können.

Ein weiteres Anliegen von mir ist, dass mittelständische Betriebe intensiver gefördert werden müssen, um mehr Ausbildungs- und Arbeitsplätze zu schaffen und diese auch langfristig zu erhalten. Die Förderung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen MUSS weiter ausgestaltet werden.

Auch die Erhaltung unserer Umwelt hat für mich eine besondere Bedeutung. Deshalb werde ich mich auch weiterhin um den Ausstieg aus der Atomenergie und um die Suche nach neuen Wegen zur Gewinnung erneuerbarer Energie bemühen. Die Sicherheitsrisiken der Castortransporte und die Ungewissheit der Endlagerung dürfen nicht weiter zugelassen werden.

Ahaus darf KEIN Endlager werden.

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 5, Ahaus (Wahllokal Franziskusschule) gehören folgende Straßen:

  • Adlerweg
  • Alheidisstraße
  • Bispinckplatz
  • Bockhorn
  • Bussardweg
  • Habichtweg
  • Heinrichstraße
  • Heuerlingstraße
  • Hof zum Ahaus
  • Ikemannstraße
  • Johann-Wilhelm-Straße
  • Juttastraße
  • Kötterstraße
  • Ludolfstraße
  • Margarethenstraße
  • Milanweg
  • Ottostraße
  • Schultestraße
  • Weberstraße
  • Zellerstraße
Hanne Lange

Hanne Lange

Lehrerin

Politische Schwerpunkte: Kinder und Jugendliche, Schule und Bildung

Wahlbezirk 4, Ahaus: Wahllokal Franziskusschule

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

Vor nun rund 29 Jahren bin ich in Vreden zur Welt gekommen. Schnell jedoch ging es zurück nach Ahaus, der Heimatstadt meiner Eltern. Hier ging ich zur Grundschule, später auf Realschule und Gymnasium.

Nach dem Abitur zog es mich für 4 Jahre nach Köln. Dort studierte ich die Fächer Erdkunde, Mathematik und Textilgestaltung für das Lehramt. Nach erfolgreichem Abschluss war schnell klar, dass es zurück in die Heimat geht - nach Ahaus. Seit 2008 wohne und lebe ich nun wieder hier, zusammen mit meinem Mann und unseren Hunden. Seit 3 Jahren bin ich Lehrerin an der Realschule in Ochtrup. Die Arbeit mit SchülerInnen, Eltern und Lehrern ist sehr abwechslungsreich und spannend, was mir sehr viel Freude bereitet. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit unseren Hunden, lese Bücher, treibe Sport und treffe mich mit Freunden und Familie. Insbesondere die vielen Familientreffen, mit politischen Diskussionen und Aktivitäten, haben meine politische Einstellung geprägt. Aber auch in meiner Schul- und Studienzeit habe ich bemerkt, dass man sich für seine Interessen einsetzen muss.

Bereits seit 12 Jahren bin ich politisch aktiv. Gründe dafür gab und gibt es viele - früher vor allem in Bezug auf die verschiedenen Castortransporte - heute sind es auch allgemeine politische Verhältnisse oder Missstände in Ahaus.

Meine Ziele

Als Lehrerin sind mir die Interessen der Kinder und Jugendlichen in Ahaus sehr wichtig! Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft und brauchen Unterstützung auf verschiedenen Ebenen.

Die UWG Ahaus setzt sich unter anderem für die Mitbestimmung der Jugendlichen im Jugendparlament ein, was auch ich sehr begrüße. Ein weiteres - für mich sehr wichtiges Thema - sind die Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche. Diese müssen weiter gefördert und erweitert werden. Damit die Jugendlichen bessere Zukunftschancen haben, müssen die ortsansässigen Betriebe in der Bereitstellung von Ausbildungsplätzen unterstützt werden. Auch in dieser schwierigen Zeit müssen die Betriebe darin gefördert werden, Ausbildungsstellen anzubieten.

Neben dem Bereich "Kinder und Jugendliche" ist mir der Bereich "Schule und Bildung" sehr wichtig. Wir haben in Ahaus viele und gute Schulen, dennoch kann hier noch viel getan werden. Hierzu gehören unter anderem der Ausbau des Ganztagsunterrichtes und die damit verbundene Versorgung der SchülerInnen. Umweltschutz ist in Ahaus ein wichtiges Thema. Die Frage nach der Endlagerung ist nicht geklärt und die Gefahr, der wir tagtäglich ausgesetzt werden, für mich nicht weiter tragbar. Weitere Transporte sind geplant - wir stellen uns quer - auch im Sinne der Kinder und Jugendlichen!

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 4, Ahaus (Wahllokal Franziskusschule) gehören folgende Straßen:

  • Am Schulzenbusch
  • An der Umflut
  • Bolderkamp
  • Doernkamp
  • Falkenweg
  • Hausweide
  • Heukers Weide
  • Krefters Busch
  • Kreuzkamp
  • Kronenweg
  • Langen Kamp
  • Nünnings Busch
  • Scharfland 22-138
  • Sperberweg
  • Telgenkamp
  • Vredener Dyk
  • Wüllener Straße 1-103 (ug), 10-78 (g)
Renate Schulte

Renate Schulte

Sunderhues Esch 11
48683 Ahaus

verheiratet, 3 Kinder
pädagogische Mitarbeiterin in der OGS
UWG-Ratsmitglied seit 2004

Politische Schwerpunkte: Schule, Soziales, Sport und Kultur

Wahlbezirk 3, Ahaus: Wahllokal Aabachschule

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Person

Ich bin 51 Jahre alt, verheiratet und habe drei erwachsene Kinder.

Seit 1986 lebe ich in Ahaus und das sehr gerne. In den vergangenen Jahren habe ich mich vorwiegend um die Kinder und den Haushalt gekümmert. Seit einiger Zeit arbeite ich als pädagogische Kraft in der Offenen Ganztagsschule an der Aabachschule.

In meiner Freizeit lese ich viel, spiele Tennis und fahre gern Rad.

Ehrenamtlich engagiere ich mich im Sportverein und bin u. a. Mitglied des Arbeitskreises Migration und Integration.

Meine Ziele

Mein Interesse gilt insbesondere der Schul- und Familienpolitik. Als langjähriges Mitglied des Schulausschusses will ich immer Sprachrohr besorgter Eltern, Schüler und Lehrer sein.

Aktuell setze ich mich für eine verlässliche Ferienbetreuung auch für Kinder an weiterführenden Schulen ein.

Mit dem Thema Inklusion beschäftige ich mich ebenfalls intensiv. Ich finde, dass Inklusion im Sinne aller Beteiligten nur langsam und behutsam umgesetzt werden darf. Es ist gut, wenn Eltern eine Wahlmöglichkeit haben. Deshalb muss die Don-Bosco-Schule in Ahaus bleiben!

Leserbrief "Ja zum neuen Familienpass", 17. Mai 2009 (PDF)

Antrag: Ferienbetreuung für Kinder weiterführender Schulen, 10. April 2014 (PDF)

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 3, Ahaus (Wahllokal Aabachschule) gehören folgende Straßen:

  • Am Aabach
  • Am Fasanengarten
  • Am Kalvarienberg
  • Am Schäfingskamp
  • Am Stadtgraben
  • Beckers Brink
  • Buchenweg
  • Coesfelder Straße
  • Depenbrockskamp
  • Diepenheimstraße
  • Erhardstraße
  • Frauenstraße
  • Gescher Damm
  • Hofmate
  • Kottland
  • Liegnitzstraße
  • Lindenstraße
  • Nahkamp
  • Pastorskamp
  • Schloßstraße
  • Schwanenkamp
  • Tückingstraße
  • Zum Rotering
Andreas Beckers

Andreas Beckers

Windhuk 4
48683 Ahaus

verheiratet, 2 Kinder
Architekt

Politische Schwerpunkte: Wirtschaft, Stadtentwicklung, Bürgerliches Engagement

Wahlbezirk 2, Ahaus: Wahllokal Rathaus

Zur Person

Ich bin 52 Jahre alt / jung, in Ahaus geboren, in Ahaus zur Schule gegangen und mit Herz und Seele Ahauser geblieben. Nach meinem Abitur am Ahauser AHG und dem Grundwehrdienst in Coesfeld habe ich in Dortmund Architektur studiert und das Studium als Diplom-Ingenieur abgeschlossen. Seitdem bin ich als Architekt tätig.

Ich bin verheiratet, Vater von zwei erwachsenen Töchtern und Hundebesitzer. Wir leben in Ahaus und wohnen im Windhuk. Meine Interessen sind neben der Familie die Politik (wobei die Kommunalpolitik den wohl größten Anteil ausmacht), zeitgenössische Architektur, moderne Kunst, unser Garten und das Meer.

Meine Ziele

Ausreichende Gewerbeflächen als Voraussetzung für neue und sichere Arbeitsplätze vor der Haustür!

Mit den Bürgern – für die Bürger, Verwaltung und Kommunalpolitik, die gemeinsam eine Zukunft für Ahaus mit den Bürgern für die Bürger gestalten!

Mehr Transparenz – Aufträge, Vergaben, Verkäufe, (Mehr-)Kosten, ... damit endlich Licht ins Dunkel kommt!

Klare und ehrliche Worte, damit man nach der Wahl nicht vergisst, was man den Bürgern vor der Wahl versprochen hat!

Als Ahauser möchte ich mich dafür stark machen, dass unsere Stadt und die Ortsteile weiterhin lebens- und liebenswert bleiben. Die Schaffung sicherer Verkehrswege für Schüler und Senioren, gut ausgestattete Schulen und Kindergärten sowie ein maßvoller Umgang mit Bausubstanz und Bauland liegen mir besonders am Herzen.

Das sind aber nur ein paar Aspekte, die dazu beitragen können, die zukünftige Entwicklung unserer Stadt mitzugestalten!!!

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 2, Ahaus (Wahllokal Rathaus) gehören folgende Straßen:

  • Am Seekenkamp
  • Ammeln 29-185
  • Auf der Haar
  • Benzstraße
  • Boschstraße
  • Daimlerstraße
  • Dieselstraße
  • Eichengrund
  • Einsteinstraße
  • Finkenstraße
  • Fleehook
  • Gutenbergstraße
  • Heeker Straße
  • Heinkelstraße
  • Heisenbergstraße
  • Industriestraße
  • Jahnstraße
  • Kapellenweg
  • Klopping
  • Kruppstraße
  • Legdener Straße
  • Max-Planck-Straße
  • Nackenstroetken
  • Parallelstraße 28 - 30
  • Ridderstraße
  • Rotdornstraße
  • Rottweg
  • Schöppinger Straße
  • Schorlemerstraße
  • Schumacherring
  • Schwarzer Weg
  • Schwieterskamp
  • Siemensstraße
  • Sunderhues Esch
  • Tegelstegge
  • Von-Braun-Straße
  • Von-Röntgen-Straße
  • Witten Kamp
Hermann Dües

Hermann Dües

Bussardweg 5a
48683 Ahaus

verheiratet, 2 Kinder
Zahntechniker

Politische Schwerpunkte: Energie und Umwelt

Wahlbezirk 1, Ahaus: Wahllokal Rathaus

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Meine Ziele

Demokratie lebt vom Wechsel, 65 Jahre CDU sind genug!

Die Bürger der Stadt brauchen eine Politik, die sich um ihre Interessen kümmert und zwar durch Verhinderung weiterer Prestigeobjekte.

Vernunft und Sachverstand sollten in allen Bereichen Vorrang vor Parteizugehörigkeit haben. Wählen sie uns, wenn Sie möchten, dass Ihre Anregungen und Wünsche nicht nur zur Kenntnis genommen, sondern überzeugend vorgetragen und durchgesetzt werden!

Wahlbezirk

Zum Wahlbezirk 1, Ahaus (Wahllokal Rathaus) gehören folgende Straßen:

  • Am Schloßgraben
  • An der Synagoge
  • Bahnhofstraße
  • Domhof
  • Fürstenstraße
  • Gartenstiege
  • Hindenburgallee
  • Hinterer Wall
  • Hofkamp
  • Hovesaat
  • Jutequartier
  • Jutestraße
  • Königstraße
  • Markt
  • Marktstraße
  • Oldenkottplatz
  • Parallelstraße 4-26
  • Rathausplatz
  • Scheelenkamp
  • Stikkenweg
  • Sümmermannplatz
  • Van-Delden-Straße
  • Wallstraße
  • Webereiweg

Hier finden Sie den Kandidaten oder die Kandidatin der UWG in ihrem Wahlbezirk für die Kommunalwahlen am 25. Mai 2014. Sie erreichen die UWG-Kandidaten hier bequem per eMail - oder sprechen Sie sie einfach mal an.

Ihre UWG-KandidatInnen im Ortsteil Ahaus:

Hermann Dües

Kandidat Hermann Dües
[Wahlbezirk 1, Ahaus: Wahllokal Rathaus]

Bussardweg 5a
48683 Ahaus

verheiratet, 2 Kinder
Zahntechniker

Politische Schwerpunkte: Energie und Umwelt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Andreas Beckers

Kandidat Andreas Beckers
[Wahlbezirk 2, Ahaus: Wahllokal Rathaus]

Windhuk 4
48683 Ahaus

verheiratet, 2 Kinder
Architekt

Politische Schwerpunkte: Wirtschaft, Stadtentwicklung, Bürgerliches Engagement

Renate Schulte

Kandidatin Renate Schulte
[Wahlbezirk 3, Ahaus: Wahllokal Aabachschule]

Sunderhues Esch 11
48683 Ahaus

verheiratet, 3 Kinder
Medizinisch-technische Assistentin
UWG-Ratsmitglied seit 2004

Politische Schwerpunkte: Schule, Energie und Umwelt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hanne Lange

Kandidatin Hanne Lange
[Wahlbezirk 4, Ahaus: Wahllokal Franziskusschule]

Lehrerin

Politische Schwerpunkte: Kinder und Jugendliche, Schule und Bildung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Elke Rott

Kandidatin Elke Rott
[Wahlbezirk 5, Ahaus: Wahllokal Franziskusschule]

Habichtweg 2
48683 Ahaus

Technische Zeichnerin
UWG-Ratsmitglied seit 2004

Politische Schwerpunkte: Mehr Bürgerbeteiligung, Bildung und Kultur, Atomausstieg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frank Röttger

Kandidat Frank Röttger
[Wahlbezirk 6, Ahaus: Wahllokal Bernsmannskampschule]

Hessenweg 5
48683 Ahaus

verheiratet, 2 Kinder
Energieelektroniker

Politische Schwerpunkte: Wirtschaftsförderung, Umwelt, Verkehr

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Annette Lange-Rötter

Kandidatin Annette Lange-Röttger
[Wahlbezirk 7, Ahaus: Wahllokal Alexander-Hegius-Gymnasium]

Hessenweg 5
48683 Ahaus

verheiratet, 2 Kinder
Diplom-Sozialarbeiterin
UWG-Ratsmitglied seit 1994

Politische Schwerpunkte: Frauen, Familie, Jugend, Schule, Umwelt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dieter Homann

Kandidat Dieter Homann
[Wahlbezirk 8, Ahaus: Wahllokal Josefschule]

Schmalenstrothstr. 23
48683 Ahaus

Vater von 2 Kindern
Diplom-Sozialpädagoge
UWG-Ratsmitglied seit 1989

Politische Schwerpunkte: Familie und Soziales

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Annette Bruns-Schmeing

Kandidatin Annette Bruns-Schmeing
[Wahlbezirk 9, Ahaus: Wahllokal Anne-Frank-Realschule]

Nachtigallenweg 19
48683 Ahaus

verheiratet, 3 Kinder
Bürokauffrau
UWG-Ratsmitglied 2004-2009

Politische Schwerpunkte: Familie, Jugend, Schule, Kultur

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre UWG-Kandidaten im Ortsteil Wüllen in der Übersicht:

Heiner Möllers

Kandidat Heiner Möllers
[Wahlbezirk 10, Wüllen: Wahllokal Gaststätte Wehrturm]

Ingenieur, Garten- und Landschaftsgärtner
1. Vorsitzender der Bürgerinitiative "Kein Atommüll in Ahaus"

Politische Schwerpunkte: Familie, Umwelt, Naturschutz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ulrich Zettier

Kandidat Ulrich Zettier
[Wahlbezirk 11, Wüllen: Wahllokal Gaststätte Voß]

von Martels Straße 14
48683 Ahaus-Wüllen

verwitwet, 2 Kinder

Politische Schwerpunkte: Wirtschaft, Energie

Hubert Kersting

Kandidat Hubert Kersting
[Wahlbezirk 12, Wüllen: Wahllokal Hotel Hof zum Ahaus]

Klendergarten 7
48683 Ahaus-Wüllen

verheiratet, 3 Kinder
Diplom-Volkswirt und Unternehmensberater

Politische Schwerpunkte: Finanzen, Stadtplanung, Verkehr, Sport

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre UWG-Kandidaten im Ortsteil Wessum in der Übersicht:

Werner Hüssler

Kandidat Werner Hüssler
[Wahlbezirk 13, Wessum: Wahllokal Gaststätte Horst]

Riete 20
48683 Ahaus-Wessum

verheiratet, 2 Kinder
Dipl.-Ing. und Immobilienkaufmann

Politische Schwerpunkte: Wirtschaft, Umwelt, Regenerative Energien

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Werner Beckmann

Kandidat Werner Beckmann
[Wahlbezirk 14, Wessum: Wahllokal Gaststätte Josef Niewerth]

Espenweg 3 Ahaus
48683 Ahaus

verheiratet, 2 Kinder
Dipl.-Ing. und Brandsachverständiger

Politische Schwerpunkte: Wirtschaft, Ortsteile, Feuerwehr

Felix Ruwe

Kandidat Felix Ruwe
[Wahlbezirk 15, Wessum: Wahllokal Gaststätte Zum Klumpen]

Schüttenfeld 42
48683 Ahaus-Wessum

verheiratet, 2 Kinder
Lehrer
Sprecher der Bürgerinitiative "Kein Atommüll in Ahaus"
UWG-Ratsmitglied seit 2009, UWG-Fraktionsvorsitzender

Politische Schwerpunkte: Energie, Jugend, Bildung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre UWG-Kandidatin im Ortsteil Graes:

Silvia Lütke-Hündfeld

Kandidatin Silvia Lütke-Hündfeld
[Wahlbezirk 16, Graes: Wahllokal Marienschule Graes]

Erzieherin
ledig, 1 Kind

Politische Schwerpunkte: Soziales, Bildung, Verkehr

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre UWG-Kandidaten im Ortsteil Ottenstein in der Übersicht:

Benedikt Schmeing

Kandidat Benedikt Schmeing
[Wahlbezirk 17, Ottenstein: Wahllokal Gaststätte Räckers]

verheiratet, 2 Kinder
Tischler

Politische Schwerpunkte: Familie, Dorfentwicklung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Klaus Volkery

Kandidat Klaus Volkery
[Wahlbezirk 18, Ottenstein: Gaststätte Abbing]

Bautechniker

Politische Schwerpunkte: Senioren, Verkehr, Soziales

Ihre UWG-KandidatInnen im Ortsteil Alstätte in der Übersicht:

Burkhard Rolfing

Kandidat Burkhard Rolfing
[Wahlbezirk 19, Alstätte: Gaststätte Paus-Franke]

verheiratet, 3 Kinder
Diplom-Kaufman, tätig als IT-Projektmanager bei einem internationalen IT-Konzern

Politische Schwerpunkte: Dorfparlament, Dorfentwicklung, Jugend, Bildung, Familie

Annegret Heijnk

Kandidatin Annegret Heijnk
[Wahlbezirk 20, Alstätte: Wahllokal Gaststätte Bredeck-Bakker]

Wellhaarstraße 15
48683 Ahaus-Alstätte

verheiratet, 2 Kinder
Diplom-Sozialarbeiterin und Entspannungspädagogin
UWG-Ratsmitglied seit 2009, Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss sowie im Schulausschuss,
stellvertretende Fraktionsvorsitzende der UWG

Politische Schwerpunkte: Dorfparlament, Dorfentwicklung, Jugend, Bildung, Familie

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Thomas Terhaar

Kandidat Thomas Terhaar
[Wahlbezirk 21, Alstätte: Wahllokal Gaststätte Jägerhaus]

Eschstraße 12
48683 Ahaus-Alstätte

verheiratet, 3 Kinder
Modelltischler, Diplom-Ingenieur und Supervisor DGSv

Politische Schwerpunkte: Bürgerbeteiligung, Dorf/Stadtentwicklung, Soziales

Auf einen Blick: Die Unabhängige Wählergruppe vor Ort

Einfach auf den jeweiligen Ortsteil klicken:

Klicken Sie auf Ihren Ortsteil

Ortsteil: Alstätte Ortsteil: Graes Ortsteil: Wessum Ortsteil: Ottenstein Ortsteil: Wüllen Ahaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok